Verdunstet Propionsäure und Grain Save NC im konservierten Getreide?

Werden reine Propionsäure oder vergleichbare, mit Ammonium abgepufferte Produkte zur Konservierung von Getreide eingesetzt, wird ein Teil ihrer Wirkung oft über deren „Ausgasen“ beschrieben. Die Gase sollen den Getreidestapel durchziehen und derart vor Verderb schützen. Weiterhin wird beschrieben, dass besonders an heißen Tagen und auch während der Lagerungszeit nicht unerhebliche Säuremengen aus dem konservierten Getreide entweichen, verlustig gehen und dann Konservierungsstatus unsicher ist.

Diese Argumentation basiert auf dem Dampfdruck, der für jede Säure und auch Säuremischung individuell ist. Unter dem Begriff „Dampfdruck“ wird der Druck beschrieben, der sich in einem geschlossenen System zwischen der flüssigen Phase und der dazu gehörenden gasförmigen Phase einstellt. Für reine, konzentrierte Propionsäure wird ein Dampfdruck von 5 mbar (20°C) und für Grain Save NC von 2 mbar (20°C) angegeben. Das bedeutet, dass bei 20° C je Kubikmeter Luft maximal 5 g Propionsäure in der Gasphase vorliegen (bzw. 2 g bei Grain Save NC 90). Steigt die Temperatur, steigt auch der Dampfdruck. Auch das ist hinlänglich bekannt. Aus diesem Grund wird bei der Konservierung mit hohen Einlagerungstemperaturen (> 35°C) auch ein Zuschlag von 10 % empfohlen.

Da konserviertes Getreide nicht in einem geschlossen System lagert, wird unterstellt, dass stetig Konservierungsmittel verdunstet und mit der Luft entweicht. Diese Annahme ist so nicht richtig, denn das setzt voraus, dass das jeweilige verwendete Konservierungsmittel auch als reines und freies Produkt vorliegt. So funktioniert die Konservierung aber nicht. Nach der Anwendung liegt Propionsäure als auch Grain Save NC nur für sehr kurze Zeit noch als reines und freies Produkt vor. Sie reagieren relativ schnell außerhalb und innerhalb des Getreidekornes mit den Mikrobenzellen (?So funktionieren Propionsäure und Grain Save NC?). Die Getreidekörner sind innerhalb von kurzer Zeit trocken und können in jedes beliebige Lager ohne Probleme eingelagert werden. Würden Propionsäure und Grain Save NC über die Gasphase das gehandelte Getreide konservieren, wäre das nicht möglich. In der Abluft enthaltene Säure hätte z.B. nicht unerheblich Korrosionsschäden zur Folge.

Dass Propionsäure und Grain Save NC während der Lagerung nicht verloren gehen, belegen auch zahlreiche Untersuchungen (Grafik).

Während der gesamten Lagerungszeit bleibt die zu dosierte Säuremenge im behandelten Gut nachweisbar erhalten. Das sichert seinen Konservierungsstatus. Nur wenn unterdosiert wird, ist dieser auf Dauer nicht sicher. Die Aufwandmenge selbst richtet sich dabei immer nach Kornfeuchte, Lagerungsdauer und zu konservierenden Gut.


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!