Zuschläge Konservierungsmittel


Zuschlag bei Gebläseförderung von konserviertem Getreide


Soll säurekonserviertes Getreide mit einem Körnergebläse sofort nach der Säurebehandlung weitergefördert werden, ist eine Zwischenlagerung von einer Stunde notwendig. Wenn die unmittelbare Nachschaltung des Gebläses an das Dosiergerät nicht zu umgehen ist, muss die in der Tabelle empfohlene Aufwandmenge um mindestens 10 % erhöht werden.

Zuschlag bei hohen Einlagerungstemperaturen des Getreides


Bei Einlagerungstemperaturen des Getreides von über 35 °C ist ein Zuschlag von 10 % auf die Dosiermenge empfehlenswert, da bei diesen Temperaturen ein Teil der Säure verdampfen kann. Da der Dampfdruck von Grain Save NC 90 deutlich geringer ist, als der der reinen Propionsäure, sind die Verluste durch Verdampfung kleiner.

Zuschlag bei hohen Befallsdruck mit Schadinsekten


Bei Auftreten von Schadkäfern im Vorjahr und bei hohen Einlagerungstemperaturen mit großen Schütthöhe ist das Getreide häufig von Schadkäfern (Kornkäfer, Reismehlkäfer, Getreideplattkäfer etc.) und Milben bedroht. Unter diesen Bedingungen empfiehlt sich, unabhängig von der Kornfeuchtigkeit, die Dosierung auf 0,7-1,0 % Luprosil oder Lupro-Grain anzuheben. Diese Dosierung bietet keinen garantierten Schutz vor Insektenbefall, hat in der Praxis aber eine gute Repellentwirkung gezeigt. Dies ist eine Ergänzung zur Speicherreinigung- und Entwesung, jedoch keine Ersatzmaßnahme!


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!